2020-01-31

Weg der Nahrung, Teil 1 (Kopfdarm)

Haben Sie sich schon einmal darüber Gedanken gemacht, wie der Weg der Nahrung vom Futternapf bis in die Zellen ihres Hundes verläuft und was die Inhaltsstoffe der Nahrung auf dem Weg in die Zellen im Körper des Hundes bewirkt? In den nächsten Blogs werde ich über das Verdauungssystem des Hundes besteht berichten.

Das Verdauungssystem des Hundes[font=Verdana,Arial,Helvetica,sans-serif] gliedert sich in[/font] fünf Bereiche sind: 1. Kopfdarm, 2 Vorderdarm, 3. Mitteldarm, 4. Enddarm und 5. die Darmanhangorgane

Der Kopfdarm ist vereinfacht gesagt der Vorderste Teil des Verdauungssystems des Hundes. Der Kopfdarm besteht aus zwei Abschnitten, der Mundhöhle mit den Zähnen, der Zunge und den Speicheldrüsen, sowie dem Rachenbereich mit Kehlkopf und Kehldeckel.

Hierbei übernehmen die einzelnen Elemente die folgenden Aufgaben:

Die Zähne

•             Festhalten und töten der Beute

•             Aufnahme der Nahrung

•             Mechanisches Zerkleinern

Die Zunge

•             Transport des Nahrungsbreis zur Speiseröhre

•             Prüfung der Nahrung auf Temperatur und Geschmack

•             Flüssigkeitsaufnahme

•             Temperaturregulation

 

Die Speicheldrüsen

•             Nahrung anfeuchten und geschmeidig     machen

•             Der Speichel des Hundes enthält keine Enzyme, im Maul des Hundes findet keine chemische 
               Aufspaltung der Nahrung statt.

•             Bildung von Haptocorrinb = Säureschutz für Vitamin B12 

Der Kehlkopf und Kehldeckel

•             Bei Kontakt des hinteren Rachens mit dem Nahrungsbissen wir der Schluckreflex ausgelöst.

•             Der Kehldeckel verschließt die Luftröhre, sodass der Nahrungsbrei in die Speiseröhre ab
               geschluckt werden kann.

Weiter geht’s im Teil 2.

Rolf - 16:38:30 @ Hundeernährung | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.